Optimierung durch Umbau und Modernisierung

Im Laufe der Betriebszeit eines Umschlaggeräts können sich die Gegebenheiten hinsichtlich Art und Menge der Umschlaggüter ändern. Bei älteren Kranen entstehen so meist deutlich höhere Betriebskosten. Geht es Ihnen heute um mehr Leistung, zusätzliche Funktionen und neue Einsatzmöglichkeiten oder eine Verlängerung der Nutzungsdauer, passen wir Ihre Krane durch modernste Technik und unser spezielles Know-how den neuen Anforderungen an. So nutzen Sie Ihre vorhandene Anlage optimal aus, sparen hohe Investitionskosten für komplett neue Erzeugnisse und senken die Kosten des laufenden Betriebs. Hinzu kommen ein verbesserter Bedienkomfort und vereinfachte Wartungsarbeiten.

Sprechen Sie uns an – die KSR-Spezialisten für Kranumbau und -modernisierung entwickeln eine für Ihren Umschlag optimale Lösung. Rasch, unkompliziert und kostengünstig. Nutzen auch Sie unsere jahrzehntelange Erfahrung und das Know-how eines Kranbauers mit Tausenden realisierter Anlagen weltweit; ganz gleich, ob es sich um eine Anlage aus unserer Produktpalette handelt – KSR, AUMUND, Demag, Keienburg, PS – oder Krane anderer Hersteller. Darüber hinaus können wir gebrauchte Krane Ihren Wünschen entsprechend umbauen und modernisieren.

Wechselt zum Beispiel ein Portalkran seinen Einsatzort und -zweck, erfordert dies eine Reihe von Maßnahmen, die von der Demontage bis zur erneuten Inbetriebnahme durch unseren kompetenten Fullservice durchgeführt werden. Mit den veränderten Einsatzbedingungen können eine Anpassung der Ausleger, ein Austausch des Hubwerks und des Lastaufnahmemittels verbunden sein. Wird ein Kran auf eine vorhandene Kranbahn gesetzt, ist ggf. eine Spuranpassung erforderlich. In diesem Zusammenhang kann auch eine Sanierung der Kranbahn Sinn machen, da ihr Zustand einen entscheidenden Einfluss auf die Lebensdauer verschiedener Krankomponenten hat. In der Regel geht ein Umbau mit einer Modernisierung einher: so können beispielsweise eine teilweise Erneuerung des Stahlbaus, der Elektrik oder mechanischer Komponenten sinnvoll sein.

Ein Beispiel für eine Modernisierung an einem Drehkran ist der Wechsel des Großwälzlagers. Dieses Bindeglied zwischen dem unteren, festen Teil des Krans (Portal und Säule) und dem Drehteil des Krans ist entsprechenden Belastungen und Verschleiß ausgesetzt. Muss es ausgetauscht werden, kann dies mit oder auch ohne Demontage des Drehteils und des Auslegersystems erfolgen. In jedem Fall sind aufgrund der Komplexität eines großen Drehkrans und des spezifischen Gewichts der Maschinenhausplattform und des Auslegersystems mit mehreren hundert Tonnen eine detaillierte Produktkenntnis und ein fundiertes Know-how erforderlich.

Zu unserem Umbau- und Modernisierungs-Know-how zählen u. a.

  • Umbau von Krananlagen zur Anpassung an veränderte Betriebsverhältnisse
  • Modernisierung zur Erfüllung gesetzlich vorgeschriebener Sicherheitsmaßnahmen
  • Modifizierung der Auslegerverlängerungen an Portalkranen
  • Umsetzen von Krananlagen inkl. De- und Remontage, Modifizierung und Transport
  • Spuranpassungen von Krananlagen
  • Umrüstungen bzw. Lieferung von Kabinen mit Montage
  • Mechanische und elektrische Sanierungen alter Anlagen und Kranbahnen
  • Modernisierung der Antriebstechnik, z. B. als Frequenzumrichter oder durch EASY Elektronik-Module
  • Einbau von Demag Komponenten, wie z. B. Kettenzügen, Hubwerken, Getrieben
  • Vermessung und Zustandsanalysen von Kranelementen und -anlagen
  • Begutachtung und Abnahme von Kranen durch Kransachverständige
  • Herstellung und Austausch von Laufrädern, Ritzeln, Fahrwerken etc.
  • Aktualisierung von Handling und Lastaufnahmemitteln
  • Einbau von eichfähigen Wiegeeinrichtungen

 


© Kranservice Rheinberg GmbH